High Noon

Ein Endzeit-Western-Spektakel

Der moderne deutsche Cowboy ist katholisch, traditionsbewusst und stolz auf seine Heimat. Er gibt sich weltoffen und schützt die Natur. Er ist abenteuerlustig und kehrt doch immer wieder nach Hause zurück. —

Irgendwo in Niederbayern gibt es eine Western-Stadt, die an alte Zeiten erinnert. Man übt sich im Schützenverein, man reitet durch die Steppe der Hopfenfelder, die Ölquellen und das Bier sprudeln. Doch das friedliche Idyll ist bedroht. Ein unbekannter Virus geht um. Panik bricht aus. Es beginnt mit einem Zittern, Wahnvorstellungen und Burn-Out-Symptomen. Die Bürger sind verunsichert. Die Verwandlung ist in vollem Gange. Werden nun alle zu gehirnfressenden Zombies oder ist der Zustand nur ein kathartischer Übergang? Verzweiflung und die Sehnsucht nach Normalität treibt die Überlebenden in die Arme von Quacksalbern und Populisten. Sie schotten sich ab. Eine Mauer muss her!

Was genau ist dieser Virus und wie kam er in die Stadt? Gibt es ein Gegenmittel? Eine kleine Gruppe macht sich auf die Suche nach der Ursache für das Chaos. Ihre Suche führt sie mitten in die eigenen Ängste, die sich langsam in sie geschlichen haben.

Pandora Pop kreiert mit ‚High Noon‘ ein cross-mediales Western-Spektakel zwischen deutschem Kulturgut und globalen Verstrickungen, zwischen Mikroplastik und Fair-Trade. Ist die Welt, wie wir sie kennen noch zu retten? Wollen wir das überhaupt?

Konzept und Regie: Pandora Pop (Thorsten Bihegue, Norman Grotegut, Gunnar Seidel, Carolin Schmidt, Georg Werner, Anna Winde-Hertling)
Produktion: Julia Opitz

mit: Vanessa Boritzka, Elisabeth Nelhiebel, Stefanie Darnesa, Henriette Heine, den Spielclubs des Theater an der Rott und Pandora Pop


Termine:

Sa., 21.09.2019, Premiere
Theater an der Rott, Eggenfelden

Weitere Vorstellungen:

So., 22.9., Fr., 27.9., Sa., 28.9., So., 29.9.2019
Theater an der Rott, Eggenfelden

Weitere Infos

Fr., 27.3., Sa., 28.3., So. 29.3., Fr., 03.04., Sa., 04.04.2020
Stadttheater Fürth

Weitere Infos

Eine Kooperation zwischen Pandora Pop, dem Theater an der Rott und dem Stadttheater Fürth.

Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes.
https://www.kulturstiftung-des-bundes.de/de/projekte/buehne_und_bewegung/detail/stadt_land_flucht.html

KC2