• slidebg1
  • slidebg2
  • slidebg3
    Weitere Details

Kassettenmädchen

Ein Soloabend von Pandora Pop

FAST FORWARD >> STOP// > PLAY. Pandora Pop spielt alte Kassetten und serviert sexy Texte. An den Orten unserer Kindheit und Jugend wühlt das Kassettenmädchen in der Vergangenheit, stöbert alte Wunden auf, kultiviert Neurosen, sucht nach Erklärungen, nach Leerstellen und abrupten Pausen, nach dem Rauschen der Nacht, dem Soundtrack unseres Lebens. Sampelt, loopt, remixt. Ein Abend wie die perfekte Mixkassette! Pandora Pop fragt nach den Möglichkeiten der Erinnerung im digitalen Zeitalter, danach welche Rolle Musik in diesem Zusammenhang spielt und wieviel Einfluss Vergangenes auf unsere Selbstwahrnehmung hat. Die Kassettensammlung ist dabei Gedächtnisstütze für die biographische Aufarbeitung der eigenen Historie.

Nächste Aufführung:
SCHAUSPIEL Köln - Britney X Festival ////
23. März 2017 ////
21:00 Uhr ////
Tickets und informationen

Eine Koproduktion mit dem PATHOS München.
Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
Unterstützt durch Kostümverleih Breuer.

Konzeption, Regie, Performance: Anna Winde-Hertling
Mitarbeit: Aaron Austin-Glen, Jan Deck, Rebecca Egeling, Martina Missel, Mirco Winde
Technik: David Herzog, Goran Budemir
Produktion: Florina Vilgertshofer
Kostümbär: Mirco Winde

Premiere war am 25.9.2014 im PATHOS München.

Kassettenmädchen - Trailer



Video abspielen

Galerie

Pressespiegel & Downloads

"Honecker und die Hormone" - SZ vom 20.09.2014
"Kassettenmädchen" - Kulturvollzug vom 20.09.2014
"Die Dramaturgie war wichtig" - SZ vom 11.02.2015
"Mucbook Interview" vom 21.01.2015

Pressemitteilung

Anna zu Gast in der Sendung ‚Plattenbau' beim Sender BR PULS.

Förderer und Unterstützer

Kassettenmädchen ist entstanden mit der freundlichen Unterstützung von:



PATHOS München
Kostümverleih Breuer, München