Wer wir sind / Performancegruppe Pandora Pop

Wir suchen nach der Sehnsucht in einem Youtube-Video, nach der Wahrheit in einem Manga-Porno, nach Authentizität in einem facebook-post und nach uns selbst auf einer Mix-Kassette. Nach der Poesie des Banalen, der Magie des Unterbewussten, der Kraft des Subversiven und dem Politischen im Privaten.

Pandora Pop macht theatrale Performances und Installationen, die Methoden populärer Kultur mit performativer Darstellungspraxis verbinden. Pop und Performance werden zum Vehikel für eine künstlerische Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensrealität und der Gesellschaft in der wir leben.

Unsere Arbeiten sind stark visuell geprägt und haben oft choreographischen, manchmal installativen Charakter. Häufig ist unser Ausgangspunkt dokumentarisches Material, welches wir szenisch transformieren. Wir erforschen die Ästhetik des Alltags, übersetzen und überhöhen sie in einem veränderten Kontext und lenken damit den Blick auf gesellschaftliche Phänomene und Konzepte, die es zu überdenken gilt.

Im Spannungsfeld zwischen Dokumentation und Fiktion, zwischen authentisch anmutenden Performerpersönlichkeiten und hochstilisierten Kunstfiguren, zwischen Gewohntem und Fremden haben unsere Produktionen immer eins gemeinsam: Sie haben mit uns zu tun und entstehen aus dem Bedürfnis heraus ein Thema zu bearbeiten, dass uns selbst betrifft!

Als Kollektiv entwickeln wir gemeinsam Konzepte, verwirklichen Ideen, performen und führen Regie.

Pandora Pop wurde 2004 am Dartington College of Arts (UK) von Absolventen des Faches ‚devising theatre' sowie Studenten der Universität Hildesheim gegründet. Zur Zeit wird vorranging im deutschsprachigen Raum, zwischen München und Köln, gearbeitet, beteiligte Künstler kommen jedoch sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland. Produktionen wurden bisher in England, Deutschland, Kroatien, der Schweiz und Australien gezeigt bzw. koproduziert.

Feste Mitglieder der Gruppe sind Anna Winde-Hertling, Katharina Trabert, Norman Grotegut, Caroline Schmidt und Gunnar Seidel. Zahlreiche Gastkünstler unterstützen Pandora Pop für einzelne Projekte. So auch der Musiker Aaron Austin-Glen, welcher in den vergangenen Jahren immer wieder mit Pandora Pop kollaborierte. Als Dramaturgin wirkte Martina Missel bereits mehrfach mit. Weitere beteiligte Künstler sind Amanda Horton, Britta Wirthmüller, Petra Zanki, Rebecca Egeling, Jan Deck, Anna von Leen,  Verena Lobert und  Mirco Winde.

 

Residenzen:
Dartington College of Arts (UK, 2005), beim PACT Zollverein Essen (GER, 2007), bei Officina Zone Umane Poggio Moiano (I, 2008), bei der "Transwarp" foundation - EkS-scena Zagreb (HR, 2009), Plateaux Festival am Mousonturm Frankfurt (GER, 2009), Battersea Arts Center, London (UK, 2009),  Theaterhaus Hildesheim (GER, 2010) und Freies Werkstatt Theater Köln – flausen+++ young artists in residency (GER, 2015).


We are fragments flying in the same direction for the purpose of understanding a world beneath the surface. Trying to submerge the ordinary with the extraordinary.